Profi-Taktiken: So nutzen Sie Ihren Fitness-Blog zur Mitgliedergewinnung

In diesem Artikel verrate ich Ihnen einige Tricks und Kniffe, wie Sie Ihren Fitness-Blog auf Ihrer Studioseite effektiv zur Mitgliedergewinnung einsetzen und die Wirksamkeit Ihrer Blogposts auf ein völlig neues Level heben.

Mit diesen Taktiken sind Sie in der Lage,

  • neue Interessenten zu gewinnen und von Ihrer Expertise zu überzeugen
  • Ihre Mitglieder wahren Fans Ihres Studios zu machen, die Ihre Inhalte aktiv zu teilen
  • Kontakt zu Ihren Newsletter-Abonnenten zu halten und sie später zu Mitgliedern zu verwandeln
  • Ihre sozialen Medien (Facebook & Co.) zu beleben und als aktiven Marketingkanal zu nutzen

Gehen wir die wichtigsten Punkte einmal Schritt für Schritt durch…

1. Beitrag auf Ihrer Webseite veröffentlichen

Wenn Sie bereits einen Blog auf Ihrer Webseite eingerichtet haben, ist dies der geeignete Platz für die Veröffentlichung Ihrer regelmäßigen Fitness-Beiträge. Hier werden alle neuen Artikel nach dem Datum der Veröffentlichung sortiert. Ab einer bestimmten Anzahl von Beiträgen kann es sich lohnen, sie in einzelne Kategorien zu unterteilen (Fitness-Tipps, Gesunde Ernährung, News, Termine etc.).

Eine mögliche Unterteilung haben wir hier im Mitgliederbereich bereits vorgenommen. Es steht Ihnen natürlich frei, eigene Kategorien zu erstellen.

Worauf Sie bei der Erstellung Ihrer Blogposts achten sollten

Sie kennen es sicher aus eigener Erfahrung: Sie kommen auf eine Webseite mit ausführlichem Inhalt, aber Sie finden nur einen nicht enden wollenden Textblock vor, der Ihnen jegliche Lust zum Lesen nimmt. So geht es vielen Webseitenbesuchern.

Damit Ihre Leser auch auf Ihrer Webseite verweilen, achten Sie auf eine übersichtliche und sinnvolle Formatierung!

Anders als bei Zeitungen oder Magazinen wird der Text im Internet in kleine, schnell verwertbare Häppchen unterteilt. Vergessen Sie nicht: Ihr Besucher hat i.d.R. wenig Zeit und Muse. Die Aufmerksamkeit ist sehr gering.

Dabei sollte ein Absatz nicht mehr als zwei bis drei Sätze lang sein. Schauen Sie sich diesen Text einmal genauer an: kurze Absätze, sinnvolle Unterüberschriften und Bilder und Grafiken lockern das Gesamtbild auf und erleichtern das sog. Skimmen (Querlesen).

Nutzen Sie am besten auch unsere Bildvorschläge, um die Inhalte ansprechend zu illustrieren, das Auge liest schließlich mit 😉

Tipp: Fügen Sie ausreichend Absätze und Unterüberschriften ein! Nutzen Sie auch Hervorhebungen wie Fettschrift…

Die Vorbereitung für Facebook

Wenn noch nicht vorhanden, fragen Sie Ihren Webmaster, ob er Ihnen Share-Buttons zum Teilen Ihrer Post auf Facebook, Google+ und Pinterest einrichten kann. Damit erleichtern Sie Ihren Besuchern, Ihre Beiträge zu verbreiten und Sie erhalten ganz nebenbei eine erhöhte Sichtbarkeit in den sozialen Medien.

Auf unseren eigenen Blogs haben wir es erlebt, dass ein Artikel in wenigen Wochen über 100 mal auf Facebook geteilt wurde. Das ist zwar nicht die Regel, generiert aber einen immensen Strom an neuen Besuchern.

Prüfen Sie unbedingt, wie Ihr Post auf Facebook dargestellt wird. Stimmt das Bild und die Überschrift? Welcher Text wird als Teaser angezeigt? Oft liegt es an einer falschen oder ungünstigen Darstellung, wenn Ihre Beiträge nicht geteilt werden.

Also bitte nicht vergessen: Jeder Facebook Nutzer hat im Schnitt 350 Freunde auf Facebook! Mit 100 Usern, die Ihren Blogpost teilen, erreichen Sie also völlig kostenlos ca. 35.000 Menschen aus Ihrem Umfeld

Praxis-Tipp: Viele Share Buttons können anzeigen, wie oft dieser Beitrag schon geteilt wurde. Auch das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass auch weitere Leser darauf klicken!

Links innerhalb des Textes

Vergegenwärtigen Sie sich noch einmal das Ziel Ihrer Blogposts: Sie möchten Besucher auf Ihre Webseite bringen, damit Sie mehr über Sie und Ihr Studio erfahren.

Machen Sie es Ihren Lesern so einfach wie möglich, weiterführende Inhalte auf Ihrer Webseite zu finden. Dazu nutzen Sie am besten Verlinkungen innerhalb Ihres Blogposts. Geht es z.B. im Text um Cardio-Training, können Sie sehr leicht auf Ihren Cardio Bereich oder Ihre Spinningkurse verweisen.

Ein Klick – und der neue Besucher ist wieder ein Stück näher an Ihrem Angebot und Ihren Leistungen. Erwarten Sie bitte nicht, dass Ihre Leser die Navigation durchklicken. Nochmal: Die Aufmerksamkeitsspanne ist im Netz extrem niedrig!

Übrigens sind auch Verlinkungen zu anderen Seiten durchaus sinnvoll, wenn es um weiterführende Themen und Infos geht. Achten Sie aber darauf, dass sich beim Klick auf einen externen Link ein neues Fenster öffnet. So ist Ihr Besucher nicht verloren und befindet sich wieder auf Ihrer Seite, wenn er das neue Fenster schließt.

Tipp: Fügen Sie Verlinkungen zu Ihren Angeboten, Leistungen und Kursen in Ihre Texte ein! Das erhöht die Klickrate enorm.

Reichweite auf Facebook

Der größte Nutzen, den Sie aus regelmäßigen Blogposts ziehen können, ist die Verbreitung in den sozialen Medien. In der Praxis haben sich für Fitnessstudios Facebook, Google+ und Pinterest bewährt. Wenn Sie diese Kanäle noch nicht nutzen, sollten Sie sich jetzt dazu entscheinden, damit anzufangen. Sie erhalten sofort mehr Aufmerksamkeit in Ihrer Zielgruppe!

Posten Sie regelmäßig!

Oberstes Gebot in diesen Portalen ist Kontinuität! Ein Post auf Facebook wird keine Zugkraft entwickeln, also gehen Sie es langfristig an und posten Sie regelmäßig immer wieder aus Ihrem Studioalltag.

Hier einige Ideen, die unsere Kunden und auch wir selbst posten:

  • neue Blogposts
  • Erfolgsgeschichten
  • Events und Termine
  • spontane Fotos mit Übungen aus dem Studio
  • neue Geräte, Kurse, Mitarbeiter
  • Gewinnspiele
  • interne Wettbewerbe und Challenges (Teilnehmer, Gewinner etc.)
  • andere interessante Beiträge zu aktuellen Fitnessthemen

Tipp: Posten Sie ab heute regelmäßig über Neues, Interessantes, Kurioses oder Spektakuläres aus Ihrem Studio!

Content Recycling

Ihnen fällt nicht immer etwas Neues ein? Posten Sie Ihre Blogbeiträge ruhig mehrfach! Dabei können Sie bei jedem Post einen besonderen Aspekt des Beitrags herausstellen und so verschiedene Zielgruppen ansprechen. Verwenden Sie dabei am besten auch verschiedene Bilder (pro Beitrag haben wir oft mehrere Bildvorschläge bereitgestellt), die in Ihren Artikeln vorkommen.

Wenn Sie z.B. unseren Post 3 Frühstücksrezepte, die gesund und schnell zubereitet sind veröffentlichen, könnten Sie z.B. im Abstand von 2-3 Tagen jeweils ein Rezept auf Facebook veröffentlichen (diese 3 Posts verweisen auf ein und den selben Blogartikel):

Praxis-Tipp: Betreiben Sie Content-Recycling und posten Sie Ihre Blogbeiträge mehrfach mit unterschiedlichen Bildern und Überschriften!

Was soll ich nur tun???

Zugegeben, es klingt banal, aber die simple Aufforderung „Wenn Dir auch ein gesundes Frühstück wichtig ist, teile diesen Artikel“ wirkt sich dramatisch auf die Klickrate aus. Sagen Sie Ihren Lesern immer, was als nächstes zu tun ist.

Das gilt übrigens für jeden Marketing Text. Sie möchten, dass Ihr neuer Kurs besucht wird? „Melde Dich jetzt telefonisch zu unserem Spinning Special an“. Sie wollen ein Angebot verkaufen? „Klicke hier und sichere Dir jetzt dieses einmalige Angebot!“

Dieser sog. call to action (CTA) oder Handlungsaufforderung ist so wichtig für all Ihre Marketingmaßnahmen und trotzdem vernachlässigen ihn die meisten Studios – und verpassen im schlimmsten Fall wichtige Chancen.

Praxis-Tipp: Achten Sie ab heute bei all Ihren Medien auf eine klare und einfache Handlungsaufforderung!

Ihr Fitness-Newsletter

Die wahrscheinlich wirkungsvollste Waffe in Ihrem Marketingarsenal ist Email-Marketing! Mit keiner anderen Maßnahme haben Sie quasi auf Knopfdruck Zugang zu Ihrer Zielgruppe und können diese für kleines Geld direkt ansprechen. Mit keiner Werbeanzeige oder Postwurfsendung bekommen Sie auch nur annähernd diese Möglichkeiten.

Damit Ihre Newsletter-Abonnente sich jedoch nicht gleich wieder aus Ihrem Verteiler austragen, sollten Sie nicht nur platte Werbemails á la „Kaufe jetzt“ verschieken. Bauen Sie statt dessen eine Beziehung zu Ihren Interessenten auf, indem Sie interessante Inhalte versenden. Dann ist Ihnen auch niemald böse, wenn Sie ab und zu ein kleine Werbebotschaft einschieben.

Bleiben Sie in Kontakt

Auch bei einem Newsletter ist es wichtig, regelmäßig Kontakt mit Ihrer Zielgruppe zu halten. Vielleicht ist der Interessent auf Ihrer Webseite noch nicht bereit für eine Mitgliedschaft bei Ihnen, aber in einige Wochen könnte er soweit sein.

Mit einem 14-tägigen Newsletter bringen Sie sich immer wieder in Erinnerung und können ganz nebenbei auch noch spezielle Angebote machen. Mit diesem Werkzeug war es uns möglich, mit nur einer Email binnen 24 Stunden 5-stellige Umsätze zu erzielen. Wenn das kein Grund ist, über Email-Marketing nachzudenken…

Praxis-Tipp: Nutzen Sie für Ihren Newsletter auf keinen Fall ein herkömmlliches Email-Programm, sondern setzen Sie auf eine professionelle Newsletter-Lösung mit Autoresponder-Funktion!

Was gibt’s Neues?

Mit Ihren neuen Blogposts haben Sie schon mal einen guten Grund, Ihre Emailliste regelmäßig anzuschreiben. Dabei können Sie nun auch weitere interne Neuigkeiten, Termine oder Angebote integrieren, die für Ihre Interessenten und Mitglieder interessant sein könnten.

Nicht jede Info ist für jeden wichtig, umso wichtiger ist eine gute Mischung, so bleiben Ihnen Ihre Abonnenten lange erhalten – manchmal sogar über die Mitgliedschaft hinaus. Können Sie sich vorstellen, was das z.B. für eine Kampagne zur Mitglieder-Rückgewinnung bedeutet?

Praxis-Tipp: Gestalten Sie Ihren Newsletter interessant und vielseitig! Damit senken Sie die Austragungsrate und bleiben regelmäßig in Kontakt.

Email-Promotions

Natürlich können Sie auch reine Promotion-Emails versenden. Mit keinem anderen Medium erhalten Sie in kürzester Zeit einen besseren Rücklauf und Feedback auf Ihre Aktion.

Wichtig ist in diesem Fall einzig die Relevanz: Wenn Sie Ihren bestehenden Mitgliedern eine Promotion zur Neukundengewinnung schicken, kommt das sicher nicht gut an. Ihr Email-System muss also wissen, wer für welche Emails überhaupt in Frage kommt.

Das Stichwort heißt hier „Segmentierung“. Je mehr Sie über Ihre Abonnenten wissen, desto genauer können Sie die Inhalte und Angebote an die Empfänger anpassen. Unterschreibt ein Interessent eine Mitgliedschaft bei Ihnen, erhält er im Newsletter-System das Etikett „Mitglied“ und bei allen Mails zur Neukundengewinnung werden alle Empfänger mit diesem Etikett ausgeschlossen.

Praxis-Tipp: Achten Sie bei Ihren Email-Promotions auf eine sinnvolle Segmentierung und versenden Sie keine irrelevanten Mails an Ihre Empfänger!

Profi-Taktiken

Hier noch einige Profi-Tricks aus unserer Praxis für noch bessere Ergebnisse:

Facebook Likes einladen

Prüfen Sie regelmäßig Ihre veröffentlichten Facebook Posts und achten Sie auf die „Gefällt mir“ Angaben. Wenn Sie auf die Zahl klicken, sehen Sie wer Ihnen den „Like“ hinterlassen hat. Ist dieser noch nicht Fan von Ihrer Seite, können Sie ihn dazu einladen – ein Klick genügt. So vergrößern Sie ganz nebenbei die Reichweite Ihrer Fachbook Seite.

Facebook Pixel installieren

Kennen Sie das auch? Sie suchen etwas bei Amazon und plötzlich werden Ihnen auf allen Seiten Angebote zu genau dem Artikel angezeigt, das Sie sich angeschaut haben?

Diese Strategie nennt sich Retargeting und ist auch für Sie möglich: Sie integrieren zunächst auf Ihrer Webseite einen kleinen Code von Facebook (Facebook Pixel). Dann erstellen Sie eine Facebookanzeige und wählen als Zielgruppe die sog. Custom Audience Ihrer Webseitenbesucher.

D.h. Ihre Anzeige wird nur denjenige ausgespielt, die Sie bereits kennen und auf Ihrer Webseite waren. Damit können Sie also Besucher ansprechen, obwohl sie schon längst wieder von ihrer Seite verschwunden sind.

Beiträge hervorheben

Wenn Sie einen Artikel Ihres Blogs auf Facebook posten, können sie diesen Post hervorheben, ihn also auf Facebook bewerben. Damit erhöhen Sie für wenige Euro die Sichtbarkeit und erreichen eine viel größere Zielgruppe, die sie z.B. nach Wohnort, Alter oder Geschlecht noch weiter eingrenzen können.

Das hat gleich mehrere Vorteile:

  • Sie erhöhen die Reichweite innerhalb von Facebook
  • Sie sammeln mehr „Gefällt mir“ Angaben die sie dann auch als Fan einladen können (s.o.)
  • Sie bekommen mehr Besucher auf Ihrer Webseite, die wiederum Ihre Angebote kennenlernen
  • Sie erhalten mehr Newsletter-Anmeldungen und vergößern so Ihre Email Liste für mehr Reichweite

Die Profi-Strategie

Sie erinnern sich an die Wirkung einer Handlungsaufforderung (CTA)? Setzen Sie unter jeden Post einen kleinen Kasten mit einem klaren call to action, um sich z.B. in Ihren Email Verteiler einzutragen. Wir setzen das erfolgreich mit einem Gutschein für ein kostenloses Probetraining um, den sich alle Interessenten auf der Homepage herunterladen können (nachdem sie ihre Email Adresse hinterlassen haben).

Damit generieren wir praktisch ohne weiteren Aufwand einen stetigen Strom von Interessenten-Adressen, bauen die Email-Liste weiter auf und erhalten automatisiert Termine für Probetrainings.

Was nun?

Vielleicht geht es Ihnen nun, wie vielen unserer Kunden, wenn sie das erste mal von den Möglichkeiten des Internetmarketing erfahren.

Lassen Sie sich nicht entmutigen! Beginnen Sie mit den Strategien, die für Sie am einfachsten umzusetzen sind.

  1. Veröffentlichen Sie regelmäßige unsere Beiträge auf Ihrem Blog.
  2. Posten Sie sie dann auf Facebook, Google+ und Pinterest
  3. Entwickeln Sie eine klare Handlungsaufforderung auf Ihrer Webseite (z.B. einen Gratisgutschein), um die neuen Besucher in Interessenten zu verwandeln

Binden Sie Ihren Webmaster oder Ihre Marketingagentur ein und fordern Sie sie heraus! Bitten Sie Ihre Mitarbeiter um Unterstützung in Sachen Facebook & Co. Nehmen Sie sich nicht zu viel vor und erwarten Sie am Anfang keine Wunder. Diese Strategien brauchen Zeit und Kontinuität, um ihre Wirkung auf Dauer zu entfalten.

Tipp: Wenn Sie bei der Umsetzung Hilfe benötigen, unterstützen wir Sie gern dabei. Dazu bieten wir eine kostenlose telefonische Strategie-Session an, in der wir uns Ihre Webseite genauer anschauen und Ihnen Hinweise und Tipps für eine Optimierung an die Hand geben.

Menü